Gruppenangebot

Körpertherapie kann bei Angst- und Schmerz-Zuständen, psychosomatischen Erkrankungen sowie depressiven Verstimmungen zu nachhaltiger Entlastung führen. Im Zentrum steht die Wiederentdeckung der menschlichen Fähigkeit zu authentischen Begegnungen und Beziehungen. Der Klient lernt, über die vertiefte Atmung das Energieniveau im Körper anzuheben und so bewusste und unbewusste Verspannungen und Verhärtungen wahrzunehmen und zu lösen. Es geht um jene „Panzerungen“ (Begriff von W. Reich; jegliche Verfestigung und chronische Muskelspannung, chronisch Starres), die wir uns früher als Schutz vor seelischen Verletzungen zugelegt haben und die uns irgendwann zum Verhängnis werden: Sie schränken unsere Lebendigkeit ein und schließen erfüllende Kontakte oft aus.

Der Zustand eines selbstbestimmten Lebens voller Freude und Kreativität als positive mentale Einstellung zu sich selber und die überzeugende Performance nach außen sind nicht trainierbar, sondern vor allem verankert in selbstverständlicher gesamtkörperlicher Präsenz und im natürlichen, wertschätzenden Fühlen des eigenen Körpers. Hier findet sich die Basis von Lebensfreude und gesundem ICH Empfinden. Dieses Eins-Sein mit uns selbst kommt uns allerdings in der Kindheit durch überfordernde Erlebnisse meist abhanden: Wir trennen uns von uns selbst, verinnerlichen die Bewertungen von außen, ja, sehen uns von außen und verlieren dabei die kostbare Verbindung zu uns selbst.

Diese Orientierung am Außen, dem Suchen nach immer neuen Reizen führt zum Vergessen darüber, dass die Erfüllung und Befriedigung, die wir hierin vermuten, sich nur einstellen kann, wenn das im Außen Erlebte mit etwas aus unserem Inneren in Resonanz gehen kann. Selbst tolle Erlebnisse fühlen sich schal an, wenn wir nicht fühlen können, daß sie unser Inneres nähren.

Durch die Anpassung an die jeweiligen Umstände kontrollieren wir unsere innere Wahrnehmung (Körpersensationen, Gefühle und Intuition) und blockieren, damit der Kontakt zu uns nicht zu unangenehm oder bedrohlich wird, eben diese Impulse und Gefühle. Dieses gelingt durch Zusammenziehen und Verhärten der Muskulatur. Wir blenden aus. Kinder, die lieblosen und/oder beängstigenden Lebensumständen ausgesetzt sind, verkrampfen und bekommen Angst. Wut und Ausdruck auch schattiger Impulse sind nicht erlaubt. Die innere Körperwahrnehmung wird im Sinne eines Überleben-Wollens und Schutz- Impulses verdrängt. Und dieses nennen wir Panzerung. Wir opfern das Spüren und Ausdrücken unseres echten Selbst, weil es keine Quelle mehr von Kraft und Lebensfreude ist, sondern zur Überforderung wird. Der Atem verflacht, das reduzierte Lebensgefühl schleicht sich als Normal-Zustand ein. Innere Verfremdung ist somit nicht nur ein psychisches Phänomen, sondern auch auf physischer Ebene manifestiert.

Frustriert und entmutigt stehen wir vor folgenlosem Analysieren und Verstehen der eigenen leidvollen Begrenzungen und deren möglicher Ursachen und Umstände. Das macht unsicher und erschafft inneren Stress, strandet in großer Disharmonie. Beziehungen scheitern. Körperliche Symptome bestimmen unser Erwachsenenleben. Körpertherapie tritt an, um echten Zuwachs an Lebensqualität zu ermöglichen und weist über die Kompensation der Lebensenergie frei, die lange für die Verdrängung bedrohlicher Gefühle eingebunden oder gefroren war). Wir gewinnen an Lebensfreude, innerer Freiheit, die mit äußerer Freiheit einhergeht. Wir können unser Leben und unsere Beziehungen befriedigend, liebevoll und angemessen gestalten. Dafür braucht es beziehungsvolle Begegnungen, echten Kontakt, die wahrhaft frei sind von Bewertung und Druck.

Wir bieten und gestalten im Rahmen der Ausbildung eine Gruppe, die zur „besseren Familie", in der emotionale Unterstützung und Wertschätzung in einem geschützten Raum nachgelebt wird. Erleichterung und das Gefühl von echter Liebe zu sich selbst stellen sich oft unmittelbar ein. Impulse und Kraft für die richtigen Schritte und Entscheidungen im Alltag folgen daraus.

AUSBILDUNG KÖRPERTHERAPIE 2017/2018

Die Ausbildung besteht aus 3 Modulen, diese dauern jeweils ein Jahr (September bis Juni).
Einstieg jährlich zum September möglich. Gruppenteilnahme auch für ein Jahr möglich.

Körper- und Organsprache

  • Die heilende Berührung
    • Nachnährende Aspekte und Arbeit mit unterdrückten Impulsen („Schatten“)
  • Entwicklungsphasen und Triangulierung
  • Körpertypen und Charakterstudien
  • Stimme und Bewegung - Bioenergetik
  • Persönlichkeitsstörungen verstehen
  • Instinkt- und Resonanztraining
  • Psychodynamische Massagen
  • Mittler zwischen Trieb und Verbot: ICH-stärkendes Arbeiten
  • Scham und Schuld   - mit der Aggression zur Libido
  • Abwehrstrategien: zwischen Schutz und Gefängnis
  • Segmente der Endpanzerung
  • Behandlungsstrategien
    • Technik an den Barrieren
    • Sonden und Übernehmen
    • Aus dem System springen
  • Psychosomatik
  • Autonomiestreben versus Nähe-Bedürfnis
  • Umgang mit Widerstand, Übertragung und Gegenübertragung

Termine:
9.+10. September 2017
28.+29. Oktober 2017
18.+19. November 2017
9.+10. Dezember 2017
20.+21. Januar 2018
24.+25. Februar 2018    
24.+25. März 2018
21.+22. April 2018
26.+27. Mai 2018
23.+24. Juni 2018

Die Investition beträgt 230 Euro (vom 1. September 2017 bis 30. Juni 2018).

Meike Parussel & Team
Grasweg 4
22299 Hamburg
erreichbar unter 0176 23 11 66 23
mail: info@dramaklinik.de oder info@koerpertherapie-in-hamburg.de